Twitter Facebook

Gegen Gary Wilson verlor ich in Runde eins in Watford äußerst knapp. Ich war bis ca. 35 Sekunden vor Schluss noch mit 12 Punkten in Führung, jedoch legte er mir einen Snooker und alle Roten waren weit verstreut. Dadurch, dass es bei einem Foul Ball in Hand auf dem gesamten Tisch gibt musste ich eine Rote treffen. Das tat ich auch, ließ Ihm jedoch eine Chance liegen und er lochte zwei Rote jeweils mit Pink zum Matchgewinn.

Nächste Woche geht es dann schon nach Cardiff zu den Welsh Open. Hier treffe ich am Dienstag, den 27.02. mittags auf den Routinier Nigel Bond. Weitere Informationen zu den Welsh Open gibt es unter http://www.worldsnooker.com/welsh-open-draw-format/

Mit 1:6 verlor ich in der ersten Runde der China Open gegen Chris Wakelin doch recht deutlich.
Zu Beginn bekam ich kaum Chancen und war schnell mit 2:0 im Rückstand. Danach kam ich zurück, verschoss jedoch den Frameball zum 2:2. Nach der Pause spielte er dann sehr solide und ich konnte ihn nicht ausreichend unter Druck setzen.

Als nächstes Turnier folgt das Shootout. Hier treffe ich in Runde eins am 9.2. auf Gary Wilson. Gespielt wird nur ein Frame, der maximal 10 Minuten dauert und die Dauer für jeden Stoß ist auf 15 bzw. 10 Sekunden begrenzt. Gewonnen hat der, der nach 10 Minuten mehr Punkte hat.

Am morgigen Montagabend treffe ich bei der Qualifikation zu den China Open auf Chris Wakelin aus England. Gespielt wird wie bei der UK Championship im Modus best of eleven. Einen Livescore wird es unter http://livescores.worldsnookerdata.com/ geben. Angesetzt ist das Match für 20:30 deutscher Zeit, wobei ich wie bei den meisten Qualifiers einen Sieg zum Einzug in die Hauptrunde benötige.

Zum Jahresbeginn spielte ich wie letztes Jahr bei den 3 Kings Snooker Open im österreichischen Rankweil mit. Nach einem dritten Platz 2017 konnte ich mich in einem Feld von 60 Teilnehmern im Finale gegen Andreas Ploner mit 5:1 durchsetzen. Genau wie im letzten Jahr war es ein außergewöhliches Turnier. Vielen Dank an die Turnierleitung, das Patricks und die Sponsoren, die das Turnier in der Form erst ermöglicht haben. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Weitere Informationen zu diesem Turnier gibt es unter http://3kings.at/

Ein besonderer Dank gilt hier an Fracht Malta Ltd und KSS Management, die mich bei der Teilnahme unterstützt haben und mir in der laufenden Saison weiterhin auf der Maintour helfen werden.

Desweiteren werden Eurosport und ich die Zusammenarbeit auch 2018 fortführen. Dies gilt auch für Pocket-Sniper, zu dessen Team ich ab sofort zusammen mit anderen Billardsportlern gehöre.

Leider verlor ich mein Auftaktmatch in Barnsley mit 5:2 gegen Tom Ford.

Im ersten Frame ließ ich eine gute Chance zum Framegewinn liegen, danach lief ich nur noch einem Rückstand hinterher und fand kein Mittel gegen sein solides Lochspiel. Insgesamt gewann er verdient, auch, wenn das Match deutlich enger hätte sein können, besonders durch den etwas unnötigen Verlust des ersten Frames.

Das nächste Maintour Turnier wird wahrscheinlich die Qualifikation zu den China Open Ende Januar sein. 

Das erste halbe Jahr auf der Maintour ist somit für mich vorüber. Ich konnte sehr viele wichtige Erfahrungen machen und phasenweise sicherlich auch zeigen, dass ich nicht umsonst auf die Tour gekommen bin. Dennoch ist es noch ein weiter Weg und ich werde dafür weiter hart trainieren.

An dieser Stelle auch noch vielen Dank an Eurosport, Pocket-Sniper und der gesamten Snookercommunity für die Unterstützung in den letzten Jahren!

Bei den Scottish Open unterlag ich in Runde eins klar mit 0:4 gegen den Iren Joe Swail.

Den ersten Frame verlor ich etwas unglücklich und danach kam ich nicht mehr richtig ins Spiel zurück. Ich konnte mich nur sehr schwer an den besonders schnellen Tisch gewöhnen und machte deswegen aus meinen Chancen zu wenig Punkte.

Nun heißt es, das Turnier abzuhaken und mich auf das German Masters Qualifier vorzubereiten. Dort treffe ich in Runde eins am 20.12. um 20 Uhr deutscher Zeit auf Tom Ford.

Leider verlor ich mein Auftaktspiel bei meiner ersten UK Championship in York gegen die Nummer Neun der Welt, Mark Allen.

Ich erwischte einen schlechten Start und konnte erst beim Stand von 0:5 etwas aus meinen Chancen machen. Das ist gegen solch einen Gegner natürlich nicht genug und so verlor ich am Ende mit 2:6.

Am 11.11. beginnt dann auch schon wieder das nächste Turnier. Bei den Scottish Open treffe ich in Runde eins am 12.11. um 11 Uhr deutscher Zeit auf Joe Swail.

Eurosport Pocket Sniper Pudom Fracht Group KKS Events & Management 15reds