Twitter Facebook

Leider verlor ich bei den Gibraltar Open in der ersten Runde mit 4:0 gegen Ryan Day. Leider kam ich zu keinem Zeitpunkt ins Match und konnte mich so nicht an die Bedingungen gewöhnen. Er nutzte seine Chancen besser als ich und gewann verdient mit 4:0. 

Weiter geht es dann für mich mit dem letzten Turnier in dieser Saison, der Weltmeisterschaft ab dem 10. April. Die Auslosung wird erst kurz vor Beginn des Turniers veröffentlicht. 

 

Ist Snooker auf dem Weg zurück zu neuer Berühmtheit?

 

Snooker war einst das Hobby der Gentlemen. Zurückgezogen auf feinen Anwesen, wurde dieses hoch anspruchsvolle Spiel gespielt. Ähnlich wie Golf, begleitet auch Snooker das einstige Stigma der Elite noch heute. Dennoch hat sich viel getan und mittlerweile hat Snooker eine feste Fangemeinde und die Popularität steigt stetig an.

 

In der Hochzeit des digitalen Zeitalters scheint es, dass kaum ein Spiel antiquierter für junge Menschen sein könnte als Snooker, gerade bei der heutigen Konkurrenz, die vom alles überragenden Fußball, über Kampf – und Extremsportarten reicht. Anders bei zuvor genannten Sportarten, wird beim Snooker absolute Ruhe verlangt. Vom Schach einmal abgesehen, ein absolutes Novum und schlichtweg nicht zeitgemäß. Oder vielleicht doch?  

 

Snooker ist in der Tat eine Art in die Länge gezogenes Schachmatch, dem die Action der heutigen Unterhaltungswelten fehlt. Heutzutage muss alles schnell gehen, laut sein und visuell äußerst stimulierend wirken.  Dennoch erlebt Snooker derweil eine Renaissance, auch, weil es sich als junger Spieler noch nie so lohnte sich auf eine Karriere im Snooker zu fokussieren. So besiegte der junge Snooker Spieler Mark Selby vor kurzem die Snooker-Legende John Higgins, um so seinen dritte World Snooker Championship zu gewinnen, und beendete die Saison mit einem Preisgeld von knapp 1,2 Millionen Euro.

 

Im Vergleich zu anderen Sportarten mag dies eher durchschnittlich erscheinen, ganz besonders, da Selby, der zur Zeit einer der besten Snooker Spieler der Welt, für seinen Zahltag der Saison Leistungen brachte, die es so zuvor nicht gab und dementsprechend viele Rekorde und ganze fünf Siege verbuchen konnte, einschließlich der Blue-Ribbon-Wettkämpfe des Spiels. Nichtsdestotrotz sind die Preisgelder für Turniere weiter auf dem Vormarsch, ein Trend, der aktuell nicht anzuhalten scheint. Dafür sorgen auch deutsche Spieler wie Lukas Kleckers, der eine beeindruckende Karriere vorzeigen kann, in der er viele internationale Erfolge feierte und als einer, wenn nicht der beste deutsche Nachwuchsspieler im Snooker gilt. Der 22-jährige, belegt aktuell Platz 110 in der Weltrangliste – und das nach nur zwei Saisons als Profi. In der abgelaufenen Saison deutete er einmal mehr sein Potential an.

 

Trotz der zunehmenden Popularität, was auch mit der Tatsache zu tun hat, dass Snooker im Zeitalter des Onlinewettens immer mehr Fans gewinnen konnte sowie der Tatsache, dass es nach Fußball nun die am zweitmeisten übertragene Sportart auf Eurosport ist, muss Snooker sich ständig den alten Vorwurf gefallen lassen, dass es, anders als in anderen Sportarten, keine echten Charaktere in der Szene gäbe und es somit zu langweilig sei.

 

Dennoch hat Snooker seine Mainstream-Relevanz mit Turnieren wiedererlangt, die umfangreicher im Fernsehen übertragen werden. Social Media und die Möglichkeit auf Snooker wetten zu können, sagen dem Spiel großes Potential für die nächsten Jahre voraus – auch ohne die ganz großen Charaktere und ausflippendes Publikum.

 

 

 

 

Eurosport Pocket Sniper Pudom Eurobuch Deutsche Billard Marketing 15reds